Studium der Lebensmittelchemie

Die Lebensmittelchemie ist eine spezielle Disziplin der Chemie, die sich mit Lebensmitteln, kosmetischen Mitteln, Bedarfsgegenständen und Futtermitteln beschäftigt. Oberstes Ziel ist dabei die Lebensmittelsicherheit entlang der gesamten Herstellungskette und der Verbraucherschutz, d. h. der Schutz vor der Gefahr von Täuschung und Schutz vor der Gefahr von Gesundheitsschäden.

Die Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Lebensmittelchemiker fordert eine wissenschaftliche Ausbildung an der Universität und eine praktische Ausbildung an einer öffentlich rechtlichen Untersuchungsanstalt. 

Am Ende der universitären Ausbildung kann zusätzlich eine Diplomarbeit angefertigt werden. Die Diplomarbeit umfasst eine ca. 6-monatige selbstständige Bearbeitung einer wissenschaftlichen Fragestellung. Die Verleihung des akademischen Grades „Diplom in Lebensmittelchemie“ erfolgt durch die Universität Hamburg.

Struktur des Studiums der Lebensmittelchemie in Hamburg