LEBENSMITTEL VERSTEHEN

competence in food - from farm to function

Die Relevanz von Produkt- und Prozessqualitäten, wie Angaben zur Zusammensetzung sowie zur geografischen Herkunft oder die Frage nach Bio oder konventionellen Anbaubedingungen, ist für den Verbraucher in den letzten Jahren enorm gestiegen und stellt für den Handel ein bedeutendes Markt- und Werbesegment dar. Die Entwicklung valider, für den Kunden nachprüfbarer Qualitätsnormen ist unverzichtbar und stellt einen bedeutenden Bereich der Qualitätssicherung und des Verbraucherschutzes dar.

 

 

Alle erforderlichen Maßnahmen zur Sicherstellung der Authentizität  werden unter der Federführung der HSFS im Rahmen des Projektes FOOD PROFILING bearbeitet. Operativ an der HSFS durchgeführt werden dabei Analysen der zugrundeliegenden genetischen Information (GENOMICS) und des nicht-flüchtigen Metaboloms (METABOLOMICS).

Es handelt sich hierbei um eine breit angelegte Strategie, die zunächst mit Hilfe ultra-hochauflösender Technologien hypothesenfreie systemweite Aussagen über die in einem Lebensmittel ablaufenden biochemischen Prozesse auch im Hinblick auf Wechselwirkungen mit der Umgebung zugänglich macht (FOOD FINGERPRINTING).

Die auf diese Weise identifizierten Biomarker können dann durch targeted-Analysen absolut quantitativ (FOOD TARGETING). Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einzelne Marker mittels Schnelltestverfahren qualitativ (FOOD SENSING) zu bestimmen.

Neben der Zusammensetzung von Lebensmitteln und Rohstoffen spielt die Frage nach der Wirkung von Lebensmitteln an der HSFS eine zunehmend entscheidende Rolle. Strategien zum METABOLIC PROFILING und zur gerichteten Erfassung ernährungsrelevanter Parameter (METABOLIC TARGETING) mittels hochauflösender spektrometrischer Verfahren stehen dabei auch im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten der HSFS.

biosynthetic pathways - enzymes & screening

Der Fokus liegt auf unterschiedlichen Biosynthesewegen aus nicht-pathogenen und pathogenen Bakterien und Parasiten mit den Zielen (i) biotechnologische Prozesse zu verstehen und ggf. zu optimieren und (ii) Enzyme aus essentiellen Biosynthesewegen als neuartige „drug-targets“ zu etablieren.
Beide Forschungsrichtungen ergänzen sich dabei in idealer Weise.

An der HSFS können hierfür alle Arbeiten, angefangen mit der Klonierung/Expression, über die biochemische Charakterisierung auch Hochdurchsatzanalysen (HTS, Substanzbank mit ca. 150.000 Substanzen) durchgeführt werden.

food & health academy - translating science

Neben den Auf­ga­ben in uni­ver­si­tä­rer Aus­bil­dung und For­schung und dem Auf­bau eines na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Netz­werks wird die HSFS Öf­f­ent­lich­keits­ar­beit im Span­nungs­feld Le­bens­mit­tel – Er­näh­rung – Ge­sund­heit leis­ten. 

VERSTÄNDLICHE WISSENSCHAFT. Im Bewusstsein ihrer Verantwortung als Teil der Gesellschaft versteht sich die HSFS als Vermittler und Kommunikator zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Verbrauchern. Unter dem Motto translating science werden Ernährungsrelevante Themen von anerkannten Experten eingehend aufbereitet und im Rahmen von öffentlichen Vorträgen verständlich präsentiert, wobei insbesondere auch auf eine kontroverse Betrachtung der Themen Wert gelegt wird.

Vorträge finden Sie in unserem Archiv.

strategy board - mentoring

Beratend steht der HSFS ein Beirat mit hochrangigen Persönlichkeiten aus allen Bereichen von Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden zur Seite, darunter Prof. Dr. François Diederich, ETH Zürich sowie Prof. Dr. Ro­bert Huber (Mün­chen), No­bel­preis­trä­ger für Che­mie 1988.

HSFS global - networking

Die HSFS hat sich den wissenschaftlichen Austausch und die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit auf die Fahnen geschrieben. Davon verspricht sie sich die Erweiterung des wissenschaftlichen Horizonts und eine ganzheitliche Bearbeitung von globalen Fragestellungen entlang der gesamten Produktions- und Vertriebskette.

Unter anderem ist die HSFS seit kurzem erster offizieller wissenschaftlicher Partner der amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde FDA.

Im Bereich INFEKTIONSFORSCHUNG / -INHIBITION erlaubt eine internationale Vernetzung die bestmöglichste Voraussetzung zur umfassenden Bearbeitung dieser komplexen Fragestellungen. Neben den akademischen Partnern (ETH, TUM, HHU) spielen Kontakte zur Industrie (z.B. BASF) oder zu öffentlich-rechtlichen Organisation (FDA, Swiss TPH) eine zunehmend entscheidende Rolle.

 

Neueste Publikationen der HSFS

Food & Health

  1. Food Fingerprinting: Metabolomic approaches for geographical origin discrimination of hazelnuts (Corylus avellana) by UPLC-QTOF-MS
    Klockmann, Sven; Reiner, Eva; Bachmann, Rene; Hackl, Thomas and Fischer, Markus
    Journal of Agricultural and Food Chemistry (in press) (2016)
  2. Automatized Enrichment of Sulfanilamide in Milk Matrices by Utilization of Aptamer Linked Magnetic ParticlesFischer, Christin; Kallinich, Konstanze; Klockmann, Sven; Schrader, Jil; Fischer, Markus
    Christin Fischer, Constanze Kallinich, Sven Klockmann, Jil Schrader and Markus Fischer
    Journal of Agricultural and Food Chemistry (in press) (2016)

  3. Aptamer-based trapping of Phytosphingosine in Urine Samples
    Fischer C, Klockmann S, Wessels H, Hünniger T, Schrader J, Paschke-Kratzin A, Fischer M.
    J Biotechnol. 2016 Sep 13. pii: S0168-1656(16)31504-8. (2016)

  4. Rapid Mercury(II) Removal by Electrospun Sulfur Copolymers
    Michael  W. Thielke, Lindsey A. Bultema, Daniel D. Brauer, Bernadette Richter, Markus Fischer and Patrick Theato
    Polymers  8 (7), 266 (2016)

  5. Plasmids from Shiga toxin-producing Escherichia coli of rare Enterohemolysin (ehxA) Subtypes reveal Pathogenicity Potential and display a Novel Evolutionary Path
    Sandra C. Lorenz, Steven R. Monday, Maria Hoffmann, Julie A. Kase, Fischer Markus
    Applied and Environmental Microbiology Accepted Manuscript (2016)
  6. Complete Genome Sequences of Four Enterohemolysin-Positive (ehxA) Enterocyte Effacement-Negative Shiga Toxin-Producing Escherichia coli Strains
    Sandra C. Lorenz, Michael L. Kotewicz, Maria Hoffmann, Narjol Gonzalez-Escalona, Markus Fischer, Julie A. Kase
    Genome Announcements 4, 5 (2016)
  7. Metabolite targeting: Development of a Comprehensive Targeted Metabolomics Platform for the Assessment of Diabetes and its Complications
    E. Meiss, P. Werner, C. John, L. Scheja, N. Herbach, J. Heeren and M. Fischer
    Metabolomics 12, 52 (2016)

Enzymes & Screening

  1. 8‐Substituted, syn‐Configured Adenosine Derivatives as Potential Inhibitors of the Enzyme IspE from the Non‐Mevalonate Pathway of Isoprenoid Biosynthesis
    M Harder, E Schäfer, T Kümin, B Illarionov, A Bacher, M Fischer, François Diederich, Bruno Bernet
    European Journal of Organic Chemistry 2016 (2), 402-402 (2016)

  2. Validation of a homology model of Mycobacterium tuberculosis DXS: rationalization of observed activities of thiamine derivatives as potent
    inhibitors of two orthologues of DXS
    T. Masini, B. Lacy, L. Monjas, D. Hawksley, A. R. de Voogd, B. Illarionov, A. Iqbal, F. J. Leeper, M. Fischer, M. Kontoyianni and A. K. H. Hirsch
    Org Biomol Chem. 2015 Sep 28. [Epub ahead of print] (in press) (2015)

  3. Aryl Bis-Sulfonamide Inhibitors of IspF from Arabidopsis thaliana and Plasmodium falciparum.
    Thelemann J, Illarionov B, Barylyuk K, Geist J, Kirchmair J, Schneider P, Anthore L, Root K, Trapp N, Bacher A, Witschel M, Zenobi R, Fischer M, Schneider G, Diederich F.
    ChemMedChem. 2015 Oct 5. doi: 10.1002/cmdc.201500382. [Epub ahead of print] (2015)

  4. Catalysis of an essential step in vitamin B2 biosynthesis by a consortium of broad spectrum hydrolases
    S. Sarge, I. Haase, B. Illarionov, D. Laudert, H.-P. Hohmann, A. Bacher, M. Fischer
    ChemBioChem Just accepted Manuscript (2015)

  5. Strategy for Enhancement of 13C-photo-CIDNP NMR Spectra by Exploiting Fractional 13C Labeling of Tryptophan.
    W. Eisenreich, M. Joshi, B. Illarionov, S. Kacprzak, M. Lukaschek, G. Kothe, N. Budisa, M. Fischer, A. Bacher and S. Weber
    Journal of Physical Chemistry B Article ASAP (2015)

Übersichtsartikel in deutscher Sprache

  1. CRISPR-Cas9-Technology A molecular Scissors for rapid and specific genetic Modification of Foods
    A Scharf, M Fischer
    DEUTSCHE LEBENSMITTEL-RUNDSCHAU 112 (7), 288-296 (2016)

  2. Lebensmittelindustrie 4.0 - Chancen und Strategien für die Lebensmittelwirtschaft
    M Creydt, M Fischer
    DEUTSCHE LEBENSMITTEL-RUNDSCHAU 112 (1), 24-30 (2016)

  3. Food Fraud–Hindernisse und Lösungswege bei der Authentizitätsbestimmung von Lebensmitteln
    C Felbinger, S Schelm, M Fischer
    Journal für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit 10 (1), 25-30 (2015)

  4. LC-MS/MS-Multi Methods for the Quantification of Hydroxysterols and Bile Acids from biological Matrices
    P Werner, K Wegner, C John, A Worthmann, L Scheja, J Heeren, S Rohn, M. Fischer
    DEUTSCHE LEBENSMITTEL-RUNDSCHAU 111 (5), 198-203 (2015)

  5. Synthetic Receptors in the Food Analysis
    Tim Huenniger, Hauke Wessels, Christin Fischer, Antonia Hoffmann, Philipp Werner, Angelika Paschke-Kratzin, Markus Fischer
    DEUTSCHE LEBENSMITTEL-RUNDSCHAU 110 (12), 554 (2014)

 

Die vollständige Liste finden Sie hier!

Google Scholar Citations

Markus Fischer on Research Gate

Aktuelle Forschungsprojekte

Food Profiling - Analytische Werkzeuge zur experimentellen Überprüfung der Herkunft und Identität von Lebensmitteln
Laufzeit: 2016 - 2019
Projektnummer:

Schnelltest zur Fischartendifferenzierung
Laufzeit: 2016 - 2019
Projektnummer: AiF 18667 N

Kakaoschalennachweis in Kakaoprodukten
Laufzeit: 2016 - 2018
Projektnummer: AiF 18475 N

Sortenbestimmung von Haselnüssen
Laufzeit: 2015 - 2018
Projektnummer: AiF 18751 N

Metabolomics-basierte Herkunftsbestimmung von Spargel
Laufzeit: 2015 - 2018
Projektnummer: AiF 18349 N