Donnerstag, 26.04.2018 - 18:00 Uhr

FOOD & HEALTH ACADEMY 2018

Vortrag von Prof. Dr. Michael Bockisch

LEBENSMITTELFÄLSCHUNG - Zwischen Naivität, Schlamperei und Betrug

Veranstaltungsort



Hörsaal D
Universität Hamburg
Fachbereich ChemieMartin-Luther-King-Platz 6
20146 Hamburg

Abstract

Food Fraud – Lebensmittelverfälschung – ein großes Thema oder nur groß geredet? Es gibt Gründe darüber zu reden, denn es deckt ein weites Spektrum von vermeintlichen Vergehen über Täuschung, über Betrug bis hin zum Verbrechen ab. Auf der anderen Seite gilt es Wissen zu vermitteln, damit der Verbraucher selbst entscheiden kann, wann eine Verfälschung vorliegt und wann lediglich die Skandalisierung eines eher weniger schweren Vorfalls. Über viele Täuschungen und tägliche kleinere Betrugsfälle im Alltag, die als Verfälschung angesehen werden, gehen wir aber hinweg – meist eben wegen des fehlenden Wissens.

Verbrechen – für die es Gott sei Dank nur wenige Beispiele wie den spanischen Ölskandal und das Melamin in Babynahrung in China gibt, sind in der Beurteilung so klar und ausschließlich der Geldgier geschuldet, dass darauf nicht näher eingegangen werden muss.

Interessanter ist es, die Abgrenzung zwischen Täuschung und Betrug zu diskutieren und an Beispielen zu erläutern. Wichtig ist es, herauszuarbeiten, welche Motivation es für Lebensmittelbetrug gibt und wie er verhindert werden kann. Dazu dienen zahlreiche Beispiele aus der Praxis.

Über die Erkenntnisse zur Motivation ergibt sich die Frage ob die derzeitige Herangehensweise Lebensmittelbetrug verhindern kann. Zwischen moderner Analytik und Erweiterung des Bewusstseins in der Lieferkette liegen die Instrumente, die zur Verfügung stehen. Zurzeit baut man auf Audits, die jedoch keine vollständige Sicherheit bieten können. Das wird genauso diskutiert wie Optionen zur Verhinderung von Lebensmittelbetrug.

Lebensmittelbetrüger schädigen nicht nur die Kunden, sondern auch jeden ehrlichen Lieferanten, dessen Reputation auch dann leidet, wenn er selbst gar nicht betroffen ist. Es muss also unser aller Anliegen sein, sie soweit irgend möglich auszumerzen.


Prof. Dr. Michael Bockisch arbeitet nach mehr als 20 Jahren in Geschäftsleitungs- und Geschäftsführer-Positionen bei Unilever seit einiger Zeit als Unternehmensberater. Neben allen Aspekten der Lebensmittelwirtschaft widmet er sich besonders Themen wie Nach-haltigkeit, Verbraucherpolitik und Kommunikation im Bereich der Lebensmittel. Er ist unter anderem seit Gründung 2011 Vorsitzender des Beirats (Strategy Board) der HAMBURG SCHOOL OF FOOD SCIENCE.

Email: mb@bockisch-consult.eu