UNDERSTANDING FOOD

 

LEBENSMITTELANALYTIK

Reinhard Matissek & Markus Fischer

7. Aufl. 2021, 905 S. 335 Abb.
ISBN: 3662634082
EAN: 9783662634080

  • Eingängig und verständlich formulierter Überblick über die Grundzüge und Möglichkeiten der modernen Lebensmittelanalytik
  • Praxisnahe Erläuterungen der wichtigsten Analysenverfahren
  • Mit Hintergrundwissen zu Substraten, Analyten und Methoden

Bei der Analyse von Lebensmitteln stellen sich zu Beginn stets die gleichen Fragen: Was soll wie, wann und warum untersucht werden und was bedeuten die Ergebnisse? Entlang dieser Fragestellungen liefert dieses Lehrbuch einen praxisorientierten Leitfaden, der sämtliche Themengebiete der Lebensmittelanalytik umfasst und systematisch wiedergibt. Hierdurch gelingt die zielorientierte Navigation durch das Analysenlabyrinth und das erfolgreiche Auffinden der richtigen Methode zur Ermittlung von Major- und Minorkomponenten eines Lebensmittels sowie von Zusatzstoffen, Kontaminanten, Prozesskontaminanten und Biotoxinen. Authentizitäts- und Herkunftsprüfungen werden somit ermöglicht. In vier übergeordnete Teile gegliedert, enthält dieses Standardwerk unter anderem: Umfassendes Hintergrundwissen zur Untersuchung von Lebensmitteln Methodische Grundlagen mit zugrundeliegenden Reaktionen Geprüfte Arbeitsanweisungen zur Anwendung zahlreicher Methoden Informationen zur Aus- und Bewertung der Ergebnisse Tipps und Tricks für die Laborpraxis Studierende der Lebensmittelchemie, Lebensmitteltechnologie und Ernährungswissenschaften sowie anderer Life Sciences profitieren von diesem anwendungsorientierten Buch. Professionals im Kontext von Lebensmittelsicherheit, Qualitätsmanagement sowie Forschung und Entwicklung in den verschiedenen lebensmittelwissenschaftlichen Einrichtungen von Hochschulen, Wirtschaft, Behörden und Handelslaboren finden ein modernes Arbeits- und Nachschlagewerk auf dem Höhepunkt seiner Zeit.

FOOD  HEALTH ACADEMY (FHA)

Die FHA besteht seit 10 Jahren. 

Am 25. Oktober 2010 wurde die FHA unter dem Anspruch VERSTÄNDLICHE WISSENSCHAFT zu vermitteln gegründet. Im Bewusstsein ihrer Verantwortung als Teil der Gesellschaft verstand sich schon damals das Institut für Lebensmittelchemie (noch vor Gründung der Hamburg School of Food Science) als Vermittler und Kommunikator zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Verbrauchern. Unter dem Motto TRANSLATING SCIENCE sollten ernährungsrelevante Themen von anerkannten Experten eingehend aufbereitet und im Rahmen von öffentlichen Vorträgen verständlich präsentiert werden, wobei insbesondere auch auf eine kontroverse Betrachtung der Themen Wert gelegt werden sollte.

Leider hat uns die COVID-19-Pandemie unsere Planungen komplett auf den Kopf gestellt. Dadurch sind mannigfaltige zusätzliche Aufgaben auf uns zugekommen, so dass wir derzeit keine Möglichkeit sehen, die FHA-Vorträge online anzubieten. Wir werden wieder zurückkommen, sobald Praesenzveranstaltungen wieder möglich sind.

Bleiben Sie uns gewogen und vor allem bleiben Sie gesund, Ihr

Markus Fischer

 

competence in food - Forschung an der HSFS | from farm to function

Food

Die Relevanz von Produkt- und Prozessqualitäten, wie Angaben zur Zusammensetzung sowie zur geografischen Herkunft oder die Frage nach Bio oder konventionellen Anbaubedingungen, ist für den Verbraucher in den letzten Jahren enorm gestiegen und stellt für den Handel ein bedeutendes Markt- und Werbesegment dar. Die Entwicklung valider, für den Kunden nachprüfbarer Qualitätsnormen ist unverzichtbar und stellt einen bedeutenden Bereich der Qualitätssicherung und des Verbraucherschutzes dar.

 

 

Alle erforderlichen Maßnahmen zur Sicherstellung der Authentizität  werden unter der Federführung der HSFS im Rahmen des Projektes FOOD PROFILING bearbeitet. Operativ an der HSFS durchgeführt werden dabei Analysen der zugrundeliegenden genetischen Information (GENOMICS) und des nicht-flüchtigen Metaboloms (METABOLOMICS).

Es handelt sich hierbei um eine breit angelegte Strategie, die zunächst mit Hilfe ultra-hochauflösender Technologien hypothesenfreie systemweite Aussagen über die in einem Lebensmittel ablaufenden biochemischen Prozesse auch im Hinblick auf Wechselwirkungen mit der Umgebung zugänglich macht (FOOD FINGERPRINTING).

Die auf diese Weise identifizierten Biomarker können dann durch targeted-Analysen absolut quantitativ (FOOD TARGETING). Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einzelne Marker mittels Schnelltestverfahren qualitativ (FOOD SENSING) zu bestimmen.

Neben der Zusammensetzung von Lebensmitteln und Rohstoffen spielt die Frage nach der Wirkung von Lebensmitteln an der HSFS eine zunehmend entscheidende Rolle. Strategien zum METABOLIC PROFILING und zur gerichteten Erfassung ernährungsrelevanter Parameter (METABOLIC TARGETING) mittels hochauflösender spektrometrischer Verfahren stehen dabei auch im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten der HSFS.

strategy board - mentoring

Der Beirat berät und unterstützt die HAMBURG SCHOOL OF FOOD SCIENCE bei ihrer strategischen Ausrichtung, bei der Kontaktaufnahme zur Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sowie bei der Einwerbung privater Mittel (fund-raising).

Als übergeordnetes Ziel wird der Aufbau der HSFS als überregionales Wissenschaftszentrum gesehen.

food & health academy - translating science

Neben den Auf­ga­ben in uni­ver­si­tä­rer Aus­bil­dung und For­schung und dem Auf­bau eines na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Netz­werks wird die HSFS Öf­f­ent­lich­keits­ar­beit im Span­nungs­feld Le­bens­mit­tel – Er­näh­rung – Ge­sund­heit leis­ten. 

 

VERSTÄNDLICHE WISSENSCHAFT. Im Bewusstsein ihrer Verantwortung als Teil der Gesellschaft versteht sich die HSFS als Vermittler und Kommunikator zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Verbrauchern. Unter dem Motto translating science werden Ernährungsrelevante Themen von anerkannten Experten eingehend aufbereitet und im Rahmen von öffentlichen Vorträgen verständlich präsentiert, wobei insbesondere auch auf eine kontroverse Betrachtung der Themen Wert gelegt wird.

HSFS global - networking & mentoring

Die HSFS hat sich den wissenschaftlichen Austausch und die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit auf die Fahnen geschrieben. Davon verspricht sie sich die Erweiterung des wissenschaftlichen Horizonts und eine ganzheitliche Bearbeitung von globalen Fragestellungen entlang der gesamten Produktions- und Vertriebskette.

Unter anderem ist die HSFS seit kurzem erster offizieller wissenschaftlicher Partner der amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde FDA.

Im Bereich INFEKTIONSFORSCHUNG / -INHIBITION erlaubt eine internationale Vernetzung die bestmöglichste Voraussetzung zur umfassenden Bearbeitung dieser komplexen Fragestellungen. Neben den akademischen Partnern (ETH, TUM, HHU) spielen Kontakte zur Industrie (z.B. BASF) oder zu öffentlich-rechtlichen Organisation (FDA, Swiss TPH) eine zunehmend entscheidende Rolle.

Neueste Publikationen

Food

  1. Food Metabolomics: Latest hardware – developments for non-targeted food authenticity and food safety testing.
    Marina Creydt, Markus Fischer
    ELECTROPHORESIS (i press) (2022)
  2. Monitoring metabolic changes during storage of hazelnuts (Corylus avellana L.) by 1H NMR spectroscopy
    N Shakiba, H Lösel, S Wenk, R Bachmann, S Seifert, M Fischer, T Hackl
    chemrxiv
  3. In vitro CRISPR-Cpf1 assay for differentiation of fine and bulk cocoa (Theobroma cacao L.)
    La-Rostami, Farshad; Wax, Nils; Druschka, Michael; Adams, Elena; Albert, Chenyang; Fischer, Markus
    JOURNAL OF AGRICULTURAL AND FOOD CHEMISTRY (in press) (2022)
  4. Impact of Freeze-Drying on the Determination of the Geographical Origin of Almonds (Prunus dulcis Mill.) by Near-Infrared (NIR) Spectroscopy
    H Lösel, N Shakiba, S Wenck, P Le Tan, M Arndt, S Seifert, T Hackl, M Fischer
    Food Analytical Methods, 1-11
  5. Food Authentication: Truffle Species Classification by non-targeted Lipidomics Analyzes using Mass Spectrometry assisted by Ion Mobility Separation
    Marina Creydt and Markus Fischer
    MOLECULAR OMICS (in press) (2022)
  6. Food authentication of almonds (Prunus dulcis MILL.). Fast origin analysis with laser ablation inductively coupled plasma mass spectrometry (LA-ICP-MS) and chemometrics
    Kristian von Wuthenau, Marie-Sophie Müller, Lina Cvancar, Marie Oest and Markus Fischer
    Journal of Agricultural and Food Chemistry (in press) (2022)
  7. Fourier-transform near-infrared spectroscopy as a fast screening tool for the verification of the geographical origin of grain maize (Zea mays L.)
    David Schütz, Janet Riedl, Elisabeth Achten, Markus Fischer
    FOOD CONTROL 136, 108892 (2022)
  8. Food authentication of almonds (Prunus dulcis MILL.). Origin analysis with inductively coupled plasma mass spectrometry (ICP-MS) and chemometrics
    Kristian von Wuthenau, Torben Segelke, Marie-Sophie Müller, Hardy Behlok, Markus Fischer
    FOOD CONTROL 134, 108689 (2022)
  9. Opening the random forest black box of the metabolome by the application of surrogate minimal depth
    Soeren Wenck, Marina Creydt, Jule Hansen, Florian Gärber, Markus Fischer, Stephan Seifert
    METABOLITES 12, 5 (13 pp) (2022)
  10. Food authentication in the routine laboratory: Determination of the geographical origin of white asparagus using a simple targeted LC-ESI-QqQ-MS/MS approach
    Marina Creydt, Benjamin Wegner, Alina Gnauck, Roy Hörner, Christian Hummert, Markus Fischer
    FOOD CONTROL135, 108690 (2022)
  11. Determination of the Geographical Origin of Hazelnuts (Corylus avellana L.) by Near-Infrared Spectroscopy (NIR) and a Low-Level Fusion with Nuclear Magnetic Resonance (NMR)
    Navid Shakiba, Annika Gerdes, Nathalie Holz, Sören Wenck, René Bachmann, Tobias Schneider, Stephan Seifert, Markus Fischer, Thomas Hackl
    MICROCHEMICAL J. (in press) (2022)

Biochemistry & Enzymes

  1. Discovery of novel drug-like antitubercular hits targeting the MEP pathway enzyme DXPS by strategic application of ligand-based virtual screening
    Di Zhu, Sandra Johannsen, Tiziana Masini, Céline Simonin, Jörg Haupenthal, Boris Illarionov, Anastasia Andreas, Mahendra Awale, Robin M. Gierse, Tridia van der Laan, Ramon van der Vlag, Rita Nasti, Mael Poizat, Eric Buhler, Norbert Reiling, Rolf Müller, Markus Fischer, Jean-Louis Reymond, Anna K. H. Hirsch
    CHEMICAL SCIENCE (in press) (2022)
  2. Completing the Picture: Determination of 13C Hyperfine Coupling Constants of Flavin Semiquinone Radicals by Photochemically Induced Dynamic Nuclear Polarization Spectroscopy
    N Pompe, B Illarionov, M Fischer, A Bacher, S Weber
    The Journal of Physical Chemistry Letters 13, 5160-5167
  3. Targeting the IspD enzyme in the MEP pathway: identification of a novel fragment class
    Diamanti, E., Hamed, M.M., Lacour, A., Bravo, P., Illarionov, B., Fischer, M., Rottmann, M., Witschel, M. and Hirsch, A.K.H.
    ChemMedChem (in press), e202100679 (2022)

Others

  1. Wood profiling by non-targeted liquid chromatography high-resolution mass spectrometry: Part 2, Detection of the geographical origin of spruce wood (Picea abies) by determination of metabolite pattern
    Marina Creydt, Silke Lautner, Jörg Fromm, Markus Fischer
    JOURNAL OF CHROMATOGRAPHY A 1663, 462737 (2022)

 Übersichtsartikel zum Thema Food

  1. Metabolic Profiling - Überwachung von Stoffwechselveränderungen während der Lagerung von Haselnüssen (Corylus avellana L.)
    Henri Lösel, Navid Shakiba, Marina Creydt, Thomas Hackl, Markus Fischer
    Chrom & Food (in press) (2022)
  2. Wood Profiling - Detection of the geographical origin of wood by non-targeted liquid chromatography high-resolution mass spectrometry
    Marina Creydt, Lea Ludwig, Michael Köhl, Silke Lautner, Jörg Fromm, Markus Fischer
    Chrom & Food (in press) (2022)
  3. Food authentication: Laser ablation inductively coupled plasma mass spectrometry (LA-ICP-MS) as a fast tool for the origin analysis of almonds (Prunus dulcis MILL.)
    Kristian von Wuthenau, Marie Oest and Prof. Dr. Markus Fischer
    Chrom & Food (in press) (2022)
  4. Interview zum 50. Lebensmittelchemikertag
    Markus Fischer, Marie Oest
    Chrom & Food (in press) (2022)
  5. WIR NEHMEN MOLEKULARE FINGERABDRÜCKE
    Eine Kunst für sich Gemüse und Obst im Fokus der Forschung
    Forschungsfelder, Magazin für Ernährung und Landwirtschaft 2/21, pp. 16-17
  6. Food-Lab-Interview
    Markus Fischer
    FOOD-Lab_01. pp 11-15 (2021)
  7. Element Profiling - Chemometrischer Herkunftsnachweis von Walnüssen über ICP-MS
    Torben Segelke und Markus Fischer
    FOOD-Lab_01. pp 11-15 (2021)
  8. Food-Lab Interview
    Markus Fischer
    Food-Lab (in press) (2021)
  9. Lebensmittelauthentifizierung – Anwendung der CRISPR-Cas9-Technologie zur Differenzierung von Edel- und Konsumkakao
    Christina Lang, Alexandra Scharf, Markus Fischer
    DEUTSCHE LEBENSMITTEL-RUNDSCHAU (in press) (2021)

Informationen zu Publikationen

Die vollständige Liste finden Sie hier!

Google Scholar Citations

Markus Fischer on Research Gate

Aktuelle Forschungsprojekte

EXC2176 - Understanding Written Artefacts
Laufzeit: 2019 - 2025

gefördert aus den Mitteln der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) (Exzellenzcluster)

Projektnummer 390893796

Synthese und spektroskopische Untersuchungen von 5-Deazaflavin-Isotopologen in isotropen und anisotropen Umgebungen
Laufzeit: 2021 - 2024
gefördert aus den Mitteln der Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Projektnummer 459493567

Schnelltest zur Gewürzauthentifizierung
Laufzeit: 2021 - 2024

Alterungsnachweis bei Haselnüssen
Laufzeit: 2019 - 2022
gefördert aus den Mitteln der industriellen Gemeinschaftsförderung (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie via AiF) über den Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI)

Projektnummer: AiF 20506 N

Biologische Identität von Apfelprodukten
Laufzeit: 2018 - 2021
gefördert aus den Mitteln der industriellen Gemeinschaftsförderung (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie via AiF) über den Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI)

Projektnummer: AiF 20045 N

Reinheitskontrolle von Marzipan
Laufzeit: 2017 - 2021
gefördert aus den Mitteln der industriellen Gemeinschaftsförderung (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie via AiF) über den Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI)

Projektnummer: AiF 19356 N

Food Profiling - Analytische Werkzeuge zur experimentellen Überprüfung der Herkunft und Identität von Lebensmitteln
Laufzeit: 2016 - 2021
Gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung.

Förderkennzeichen:2816500914

Anwenderfreundliche Fischartentests
Laufzeit: 2021 - 2024

Projektnummer: AiF 21952 N