Donnerstag, 10.12.2015 - 18:15 Uhr

Tierarzneimittelrückstände in Lebensmitteln und der Umwelt: Vorkommen, Verhalten, Risiken

Vortrag von Prof. Dr. Gerd Hamscher, Institut für Lebensmittelchemie und Lebensmittelbiotechnologie, Justus-Liebig-Universität Gießen, Heinrich-Buff-Ring 58, D-35392 Gießen

Vortragsreihe Winter 2015

Veranstaltungsort



Hörsaal ESA1 West (Raum 221)
Universität Hamburg
Edmund-Siemers-Allee 1
20146 Hamburg

Abstract

Die Verbraucher sehen sich durch Tierarzneimittelrückstände zunehmend gefährdet, obwohl durch die Überwachungsbehörden in den vergangenen Jahren eine durchweg sehr niedrige Belastung tierischer Lebensmittel festgestellt worden ist. Allerdings finden sich Tierarzneimittelrückstände mittlerweile in vielen Bereichen unserer Umwelt. Über Wirtschaftsdünger und deren Einsatz in der Landwirtschaft gelangen überraschend stabile aktive Wirkstoffe in beachtlichen Mengen in die Böden und können teilweise in das Grundwasser sowie in pflanzliche Lebensmittel verlagert werden. Besonders problematisch ist das bei Antibiotika, deren unsachgemäße Verwendung die Zunahme antibiotikaresistenter Keime fördern kann – eines der gravierendsten Gesundheitsprobleme weltweit.

CV

Prof. Dr. Gerd Hamscher studierte Lebensmittelchemie und Umwelttoxikologie an der TU Kaiserslautern.  Nach Abschluss des zweiten Staatsexamens am CUA Speyer promovierte er an der Universität Bonn und habilitierte an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. Seit 2010 ist er Professor für Lebensmittelchemie und Lebensmittelbiotechnologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Analytik von Tierarzneimitteln und toxikologisch relevanten Substanzen in Lebensmitteln und der Umwelt sowie das Verhalten ausgewählter Wirkstoffe in biotechnologischen Prozessen. Er ist Obmann der Arbeitsgruppe „Tierarzneimittelrückstände“ der Lebensmittelchemischen Gesellschaft sowie Mitglied der BfR-Kommission „Pharmakologisch wirksame Stoffe und Tierarzneimittel“ und des Scientific Committee der EuroResidue Conference 2016.

Email: gerd.hamscher@lcb.chemie.uni-giessen.de